Innerparteiliche Beteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund

Aus Wiki der SPD Mainz
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Die Mainzer SPD wird sich auf allen Ebenen (UB, Ortsverein, Ortsbeiräte und Stadtrat) für mehr Beteiligung von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte stark machen.
  • Durch konkrete Maßnahmen sollen Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte als Mitglieder für die Partei gewonnen werden.
  • Die Mitglieder mit Migrations- und Fluchtgeschichte werden auf allen Ebenen gezielt gefördert, damit sie innerhalb der Partei unterschiedliche Aufgaben übernehmen und die Arbeit der Partei mitgestalten können.
  • Die Verantwortlichen in den Parteistrukturen werden mit gezielten Aktionen, wie Aufrufen, Mentoringprogrammen und Fortbildungen, für mehr Beteiligung von Mitgliedern mit Migrations- und Fluchtgeschichte sensibilisiert und bekommen dabei Unterstützung von der Parteispitze.
  • Die Mainzer SPD setzt sich für das kommunale Wahlrecht für alle Menschen mit Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte ein, die seit acht Jahren in Deutschland leben.


Beschlossen auf dem Unterbezirksparteitag am 17. September 2016.