Direktere Mitgliederbeteiligung

Aus Wiki der SPD Mainz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Mainzer SPD will ihre Mitglieder stärker und direkter an der politischen Willensbildung beteiligen. Dazu hat sie bereits auf ihrem Parteitag am 31.10.2009 beschlossen, dass die Nominierung der SPD-Kandidatin bzw. des SPD-Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters per Mitgliederentscheid getroffen wird. Damit wir optimal vorbereitet und geschlossen in den Wahlkampf starten können, wird der UB-Vorstand rechtzeitig vor Ablauf der Amtszeit des Mainzer Oberbürgermeisters die Bewerbungsphase einleiten.

Auch die SPD-Kandidatinnen bzw. SPD-Kandidaten der beiden Mainzer Landtagswahlkreise werden ab der nächsten Landtagswahl durch Mitgliederentscheide in den jeweiligen Wahlkreisen nominiert. Bei der Nominierung der Landtagskandidatinnen bzw. der Landtagskandidaten sind die Delegierten der im Wahlgesetz vorgesehenen Wahlkreiskonferenzen aufgerufen, sich an die Entscheidungen der Mitglieder zu halten.


Beschlossen auf dem Unterbezirksparteitag am 3. September 2011.