Videokonferenzsysteme

Aus Wiki der SPD Mainz
Version vom 5. Juli 2020, 12:14 Uhr von Bjoern (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Unterbezirk der SPD Mainz kann seinen Ortsvereinen zwei Videokonferenzsysteme zur Verfügung stellen, damit auch in Zeiten von Corona, die Parteiarbeit aufrecht erhalten werden kann.

Voraussetzung, um aktiv an einer Konferenz teilzunehmen, ist Mikrofon und ein Lautsprecher und optimalerweise eine Webcam. In den meisten Laptops sind diese bereits eingebaut. Ein Headset kann für wenig Geld im Handel erstanden werden.

Die meisten von Euch besitzen ein Smartphone. Diese verfügen über Beides. Hier ist nur die Installation einer App notwendig.

zoom

Zum einen hat der Unterbezirk einen Account bei "zoom". zoom ist ein sehr verbreiteter, amerikanischer Anbieter. Der Vorteil von zoom ist, dass er sehr einfach eingerichtet werden kann und auf vielen Endgeräten zur Verfügung steht.

zoom war aber gerade in den letzten Tagen, im Gespräch, da Datenschutz hier nicht an erster Stelle zu stehen scheint.

Grds. kann man bei keinem kommerziellen Anbieter sicher sein, welche Daten ausgeleitet werden, sei dies nun gotomeeting, WebEx oder zoom.

Es gibt zoom in einer freien Variante, dann ist eine ViKo auf 40 Minuten beschränkt, wenn die Konferenz mehr als zwei Teilnehmer hat. Mit unserem Account gibt es diese Beschränkung nicht, allerdings kann immer nur eine Konferenz zur Zeit abgehalten werden.

Diese richten wir nach dem, "Wer zuerst kommt", Prinzip ein. Einen öffentlichen Kalender, welche Termine noch frei sind, könnt ihr hier einsehen: https://bit.ly/spd-mz-viko

Wir reservieren Termine max. für vier Wochen im Voraus.

Die E-Mail-Adresse über die ihr eine Konferenz reservieren könnt, teilt Euch die Geschäftsstelle mit.

Wir planen hier noch ein Portal, damit dies automatisch abläuft, dies dauert aber noch...